Eine der ersten Dinge, die jeder Menschen innerlich und faktisch erledigen muss, ist es die tägliche Lohnkneschtschaft zu beenden. Erst dann fühlt man die Freiheit, die man als unabhängiger Investor und Unternehmer benötigt.



Eines der Hauptprobleme, wenn man dauerhaft in Europa lebt, ist die kalte Jahreszeit. Sie betrifft nicht nur Mittel und Nordeuropa, sondern in etwas reduzierter Form auch Italien und Spanien. In Mitteleuropa sind pro Jahr etwa nur fünf Monate als mit angenehmem Wetter einzustufen; in Südeuropa mag das etwas mehr sein, aber mehr als sieben oder gar acht Monate pro Jahr sind es ganz gewiss nicht. Es steht also fest, dass man nicht das ganze Jahr hindurch an einem Ort in Europa leben kann, wenn man auf viel Sonnenschein und angenehme Temperaturen wert legt.

Eine meiner Ideen ist es, eine kleine Wohnung in München zu besitzen, möglichst zentral, und dort jährlich die Zeit von Mai bis einschließlich September zu verbringen. So kann jedes Jahr noch das Oktoberfest mitgenommen werden, und etwa ein bis zwei Wochen nach dessen Ende fliegt man in seine zweite Wohnung. Dies könnte sein Miami, Santo Domingo oder auch Rio de Janeiro.

Da ich ja nun schon seit über zwei Jahren Portugiesisch lernen, ist für mich natürlich Rio de Janeiro der Favorit; und die überzogenen Preise, die dort durch Wechselkursschwankungen entstanden sind, werden auch wieder auf ein gesundes Niveau zurückgeführt werden.

Also: fünf Monate im Jahr in München, und die verbleibenden sieben Monate im Jahr in Rio de Janeiro ! Das ist mein Traum: und der liegt nicht in allzu weiter Ferne.